Text

Verena Metzger

Pianistin

Im Alter von sieben Jahren nahm die 1992 geborene Pianistin Verena Metzger ihren ersten Klavierunterricht. Bereits 2007 führte sie ihr Weg an die Musikhochschule München zu Prof. Claude-France Journès. 2012 nahm sie ihr Klavierstudium zunächst an der Musikhochschule Freiburg auf, ehe sie 2014 an die Hochschule für Musik und Theater Rostock in die Klasse von Prof. Matthias Kirschnereit wechselte. Solistische wie auch kammermusikalische Impulse setzten namenhafte Künstler wie Menahem Pressler, Jaques Rouvier, Bernd Glemser, Konrad Elser, Hartmut Schneider, Konstanze Eickhorst, Claudio Bohorquez, Troels Svane, Roglit Ishay, Heime Müller und das Alban Berg Quartett. Verena ist mehrfache Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. 2012 zeichnete sie die Stadt Augsburg mit dem Kunstförderpreis aus, zwei Jahre später verlieh ihr die Stadt Gersthofen den Kunstsonderpreis. Internationale Erfolge verbuchte sie unter anderem beim Karl-Höller-Wettbewerb, dem Lions Klavierwettbewerb und dem internationalen Wettbewerb für verfemte Musik in Schwerin, bei welchem sie den Sonderpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern gewann. Außerdem zog sie ins Finale des Tonali Wettbewerbs 2013 in Hamburg ein. Ihr breitgefächertes Repertoire und ihre große kammermusikalische Erfahrung machen die Pianistin auch zu einer gefragten Kammermusikpartnerin und Korrepetitorin. Regelmäßig gibt sie solistische Recitals und Konzerte in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen, so etwa im Duo mit dem Cellisten Raphael Paratore. Auch als Liedbegleiterin hat sich Verena bereits etabliert, so arbeitet sie mit vielen bekannten Sänger/innen, wie etwa dem Bariton Matthias Winckhler, zusammen. Im Jahr 2013 gründete sie zusammen mit dem Geiger Philipp Wollheim und dem Cellisten Raphael Paratore ein Klaviertrio. Alle Mitglieder sind erfolgreiche Teilnehmer des Tonali Wettbewerbs. Geprägt von den Ideen und Visionen des Wettbewerb, setzt sich das Trio stark für die Musikvermittlung ein und erarbeitet innovative Konzepte, die auch ein neues, junges Publikum ansprechen und mobilisieren. Konzertengagements führten sie in viele Länder Europas und die USA. In der letzten Saison gab sie ihr Debüt in Russland, am berühmten Mariinsky Theater in St. Petersburg. Zudem ist sie regelmäßig Gast bei renommierten Festivals, wie den Festspielen Mecklenburg- Vorpommern, der Mozartiade Augsburg, den Gezeitenkonzerten, dem Cellofestival Rutesheim und dem Festival in den Häusern der Stadt. Konzertmitschnitte wurden vom BR, NDR und Deutschlandfunk gesendet. Als Solistin trat sie unter anderem mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Alexander Shelley, dem Philharmonischen Orchester Vorpommern und der polnischen Kammerphilharmonie Sopot auf. Seit 2008 wird sie, damals als jüngste Stipendiatin aufgenommen, von der Yehudi Menuhin Stiftung „Live music now“ gefördert. Mit Raphael Paratore gründete sie 2014 das von Stiftungen getragene Projekt „That’s Music!“, um Kindern und Jugendlichen die klassische Musik näher zu bringen. Hierzu treten sie gemeinsam in verschiedenen Schulen Deutschlands auf.