Text

Anne-Theresa Møller

Solistin

Anne-Theresa Møller wurde noch während ihres Studiums an das Nationaltheater Mannheim engagiert. Dort konnte sie sich eine große Vielzahl an Rollen des lyrischen Mezzofachs erarbeiten wie z.B. Charlotte (Werther), Octavian (Der Rosenkavalier), Rosina (Il barbiere di Siviglia), Dorabella (Cosi fan tutte), Cherubino (Le nozze di Figaro), Muse, Nicklausse (Les Contes d'Hoffmann), Mrs. Grose (Turn of the screw), Hänsel (Hänsel und Gretel), Prinz Orlofsky (Die Fledermaus), Olga (Eugen Onegin), Magdalena (Die Meistersinger von Nürnberg) und Wellegunde (Das Rheingold.)

In der Oper „Der Idiot“ von M. Weinberg feierte sie in der Hauptpartie Aglaja unter der musikalischen Leitung von Thomas Sanderling großen Erfolg, welche von der Fachzeitschrift „Opernwelt“ zur „Uraufführung des Jahres 2013“ gewählt wurde.

Engagements führten sie u.a. nach Korea zum „Daegu International Opera Festival" und nach Japan, wo sie in der Tokyo Metropolitan Theatre Concert Hall unter Kenichiro Kobayashi die Alt Partie in Mahlers 2. Symphonie mit dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra sang.

2015/16 gab sie u.a. am Niederbayrischen Staatstheater ihr Debüt als Brangäne in Wagners „Tristan und Isolde“. Anne-Theresa Møller fühlt sich auf der Bühne, im Konzert wie auch im Liedgesang zuhause. Ihre Arbeit mit Dirigenten wie Dan Ettinger, Donald Runnicles, Axel Kober, Hans Graf, Friedemann Layer, Cornelius Meister, Justus Frantz, Jan Latham-König, Kenichiro Kobayashi und Jörg-Peter Weigle führten sie u.a. an die Deutsche Oper Berlin, das Badische Staatstheater Karlsruhe, das Saarländische Staatstheater Saarbrücken, das Hessische Staatstheater Wiesbaden, das Theater Heidelberg, das Theater Freiburg, das Theater Bielefeld, das Staatstheater Cottbus, das Theater Koblenz und Konzertpodien wie den Concertgebouw in Amsterdam, die Philharmonie Berlin, das Berliner Konzerthaus und der Tokyo Metropolitan Theatre Concert Hall.

Sie ist ein gern gesehener Gast bei renommierten Festivals wie den Niedersächsischen Musiktagen, dem Mecklenburg Vorpommern Musikfestival, dem Bodensee Festival, dem Schumannfest in Bonn, dem Leipziger Schumannfest und das Lied in Dresden.

Darüber hinaus verband sie eine enge Freundschaft und ein künstlerischer Austausch mit dem deutschen Publizisten Roger Willemsen, mit dem sie auch im Bühnenprogramm Der glückliche Augenblick zu erleben war.

Anne-Theresa Møller studierte in Berlin bei KS Prof. Julia Varady und Prof. Renate Faltin und besuchte Meisterkurse bei Wolfram Rieger, Ann Murray, Brigitte Fassbaender und Dietrich Fischer-Dieskau und war Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Sie gewann zahlreiche Preise wie z.B. den 1. Preis beim XV. Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau, den 2. Preis beim Cantilena Gesangs-Wettbewerb in Bayreuth 2007, den „Preis der drei Berliner Opernhäuser" beim37. Bundeswettbewerb für Gesang in Berlin und war Semifinalistin beim ARDWettbewerb 2012 in München und beim Wagnerstimmen Wettbewerb 2015.

Zum 200. Geburtstag von Robert Schumann wurde ihr Liederabend im GeburtshausSchumanns in Zwickau in zahlreichen europäischen und allen deutschen Rundfunkanstalten übertragen. Weitere Aufnahmen liegen beim NDR Kultur, MDR, SWR, beim Bayrischen Rundfunk und bei Deutschland Radio vor.

Mit der Spielzeit 2016/17 ist sie festes Ensemblemitglied am Theater Vorpommern.

Aktuelle Inszenierungen

Carmen  Carmen
Ein Maskenball  Ulrica
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg  Venus
7. Philharmonisches Konzert  Solistin