Text

"Dort hat man eine herrliche Aussicht ..."
Richard Strauss

Spielzeiteröffnungskonzert

Richard Strauss:
Eine Alpensinfonie op. 64
in Bildern von Tobias Melle

Mieczysław Karłowicz:
„Rapsodia litewska“
(Litauische Rhapsodie)
Sinfonisches Poem op. 11

Ignacy Jan Paderewski:
2. Akt, 1. und 6. Szene
aus der Oper „Manru“

Text Agnieszka Piass Text Paweł Wolski; Foto: W. Piątek Text MD Jerzy Wołosiuk

Termine

Die Bergwelt hat von jeher Künstler zu großen Werken inspiriert. Was dem Münchner Richard Strauss die Alpen sind, ist für die polnischen Komponisten des Fin de Siècle die hohe Tatra, ein Gebirge, das weit über seine Naturschönheit hinaus Ende des 19. Jahrhunderts zu einem Symbol der Freiheit und des Widerstandes gegen die Fremdherrschaft wurde. Bei Wanderungen durch die hohe Tatra entstanden die Werke des polnischen Komponisten Mieczysław Karłowicz, der im Alter von nur 33 Jahren ebendort von einer Lawine verschüttet wurde. Er hinterließ nur eine Handvoll Kompositionen, darunter die „Rapsodia Litewska“ – eine Hommage an die Landschaft seiner Kindheit, in der programmatische Beschreibung und melancholischer Ausdruck zur großen spätromantischen Geste verschmelzen. Auch die tragische Liebesgeschichte aus Jan Ignacy Paderewskis Oper „Manru“ ist in der hohen Tatra angesiedelt. Höhepunkt des Dramas ist ein exstatisches, durch einen Liebestrank gesteigertes Duett, das in seiner Überdrehtheit der Musik Schrekers oder Zemlinskys nahesteht. Am Beginn der Entstehungsgeschichte von Richard Strauss' Alpensinfonie steht zunächst eine literarische Künstlertragödie, die der Komponist zu vertonen gedachte. Diese wurde jedoch im Verlauf der Arbeit immer weiter zu Gunsten einer groß angelegten Naturtondichtung in den Hintergrund gedrängt. Am Ende stand „eine Alpensinfonie“, deren musikalische Bildgewalt kongenial mit den Großbildprojektionen von Tobias Melle korrespondiert.

Foto: Afrank99

Eine Koproduktion mit der Opera na Zamku w Szczecinie

Text In Kooperation mit der Staatskanzlei des Landes Text Gefördert durch: Text Text