Text
Text
Text
Text
Text

Frau Holle

Fotos: MuTphoto

Frau Holle

Märchen ab 4 Jahren von Sascha Löschner nach den Brüdern Grimm

Termine

Schneegestöber im Theater Vorpommern. So viel Buntheit und fröhliche Turbulenz auf unseren Bühnen kann nur eines bedeuten: Es ist bald Weihnachten! „Frau Holle” heißt das Weihnachtsmärchen für Kinder ab 4 Jahren – gewohnt keck, mit fetziger und besinnlicher Musik, märchenhaften Bildern und dem Schuss Realismus, der dem Ganzen erst die richtige Würze verleiht.
Es schneit nicht mehr richtig – und deshalb machen windige Schneeballverkäufer ein dickes Geschäft – auf Kosten derer, die endlich mal wieder eine richtige Schneeballschlacht erleben möchten. Eigentlich gut, dass Marie in den Brunnen springen muss, so kommt die Welt  endlich wieder zu Schnee.
Was Marie bei Frau Holle erlebt, wieso ihr Teddy plötzlich sprechen kann und ob ihre garstige Schwester wirklich so garstig ist – erfahren die kleinen und großen Zuschauer in einer spannenden, zauberhaften und poetischen Inszenierung.

PRESSESTIMMEN

Wie Frau Holle zum Schnee kommt

Stralsund- Es ist eines der klassischen Märchen der Gebrüder Grimm. Die früheste Erwähnung von Frau Holle gibt es sogar schon um 1012 in den Dekreten des Erzbischofs Burchard von Worms. Trotzdem kann man immer wieder neue Wege finden, die Geschichte zu erzählen. Ein aktueller Versuch ist die diesjährige Märchenproduktion des Theaters Vorpommern- passend zum 200. Jubiläumsjahr der Gebrüder Grimm. Den Spuren der beiden Brüder ist der Chefdramaturg Sascha Löschner bereits vor einiger Zeit gefolgt, als  er das Märchen für die Bühne überarbeitete. "Der Sagenstoff rund um Frau Holle ist europaweit verbreitet. Es ist interessant, dem nachzugehen." Wer wisse heute noch, dass früher an jedem Haus ein Holunderbusch stand, weil er Gesundheit brachte. Und eben dieser Strauch sei nach der germanischen Göttin Holda benannt, die Vorbild für Frau Holle war. "Der schneeweiße Blütenteppich des Holunders erzeugte im Volksglauben Frau Holles Verbindung zum Schnee", erklärt Löschner. Den mythologischen Hintergrund wollte der Regisseur Arnim Beutel und das Inszenierungsteam erhalten. So schwebt Frau Holle anfangs etwas unheimlich als Wolkengeist im Himmel. "Zu Märchen gehört auch immer etwas Grusel", hat Sascha Löschner bei der Lektüre erkannt. In Schulklassen und Kindertagesstätten haben Mädchen und Jungen insgesamt 120 Blumen für Frau Holles Wiese gebastelt. Um die Fantasiewelt perfekt zu machen, hat der neue Kostümbildner Torsten Schütte unter anderem einem Brot und Kuscheltieren Leben eingehaucht. [...] Die Spielzeuge spiegeln den Charakter der beiden Schwestern Marie und Mariechen wider. "Bei Marie zeigt sich das schwere Schicksal von Stiefkindern in der Vergangenheit. Das war auch schon zu Grimms Zeiten ein Thema", sagt Löschner. Der Regisseur Arnim Beutel wirft darüber hinaus auch einen satirischen Blick auf die Gegenwart. So gibt es nach dem Klimawandel keinen Schnee mehr. Der größte Traum von Mariechen ist es, Deutschlands Superstar zu werden. Die im Stück gesungenen Liedtexte wurden vom Dramaturgen selbst geschrieben. Sie sollen das Publikum zum Mitsingen anregen. Die Texte sind neben einem Brotbackrezept und Bastelanleitungen im theaterpädagogischen Begleitmaterial zu finden. [...]

Nicole Müller

OZ, 8.11.2013