Text

1. Kammerkonzert

Mit Gebrumm in die Klassik
Werke von Vivaldi, Tartini, Sammartini und Boccherini

Termine

„Nichts ist schlimmer, als einem Komponisten die Hände zu binden, seiner Phantasie und Inspiration die Fesseln anzulegen und ihn dazu verurteilen, so zu komponieren, wie die Konventionen und Regeln es vorschreiben." Luigi Boccherini

 

Die Musik versprüht Leichtigkeit. Das Generalbassspiel verliert an Bedeutung. Das Violoncello tritt aus dem Schatten seiner reinen Begleitfunktion heraus und beginnt sich solistisch zu behaupten. Kurzum: Es geht „mit Gebrumm in die Klassik“. Und so steht das 1. Kammerkonzert dieser Spielzeit ganz im Zeichen von vier italienischen Komponisten des 17. und 18. Jahrhunderts, deren Werke den Weg vom Barock in die Frühklassik aufzeigen. Gregor Szramek (Violoncello, Kontrabass und Moderation) und Egbert Funk (Cembalo und Klavier) präsentieren zum Teil selten gespielte Musik sowie erhellende Geschichten rund um die Komponisten und ihre Zeit. Sie begeben sich auf eine spannende Entdeckungsreise, die von Antonio Vivaldi über Giuseppe Tartini und Giovanni Battista Sammartini bis hin zu Luigi Boccherini führt.