Text

Ich habe nie so recht an eine Anregung durch
Naturschönheit geglaubt ...
Richard Strauss

2. Philharmonisches Konzert

Franz Liszt
„Mephistowalzer“ für Orchester

Frédéric Chopin
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 f-Moll op. 21

Richard Strauss
„Aus Italien“ Sinfonische Fantasie G-Dur op. 16

Termine

Es ist nicht nur die gelungene Synthese von Literatur und Musik, die Franz Liszt bei der Komposition seines „Mephistowalzers“ gereizt haben mag, sondern sicher auch die virtuos-diabolische Energie, mit der hier der Teufel ein ganzes Orchester in Besitz nimmt. Eine Virtuosität ganz anderer Ausprägung ist für die Musik Frédéric Chopins bezeichnend und lässt sein zweites Klavierkonzert zu einer eleganten Liebeserklärung an das Soloinstrument werden. Solist des Abends ist Ilya Rashkowskiy, der bereits in der vergangenen Spielzeit unter Beweis gestellt hat, dass die eigentliche Musik jenseits der Virtuosität beginnt. „Neue Gedanken müssen sich neue Formen suchen – dieses Liszt'sche Grundprinzip wurde mir der Leitfaden für meine eigenen sinfonischen Arbeiten,“ postulierte Richard Strauss und schuf seine sinfonische Fantasie „Aus Italien“ – inspiriert von einer Italienreise, programmatisch und klangschwelgerisch. Mit diesem Konzert stellt sich Florian Csizmadia dem Konzertpublikum als neuer Erster Kapellmeister am Theater Vorpommern vor.