Text
Text
Text
Text

Das schlaue Füchslein

Oper in drei Akten von Leoš Janáček nach der Novelle „Die Abenteuer des Füchslein Schlaukopf“ von Rudolf Těsnohlídek Deutsch von Werner Hintze

Termine

Man soll keine Füchse mit nach Hause bringen! Der Förster tut es dennoch und stört damit den Hausfrieden empfindlich. Nicht nur, dass die junge Füchsin einen beträchtlichen Schaden am Hühnerbestand anrichtet, sie setzt obendrein dem Förster Phantasien in den Kopf, in denen Grenzen und Hüllen fallen müssen. Während die Försterin zetert, zieht sich der Förster zurück in seine eigene Welt und beginnt zu ahnen, um was es im Leben wirklich geht.

Die Welt von Leoš Janáčeks „schlauem Füchslein“ ist ebenso von Libellen, Fröschen und Füchsen bevölkert wie von Förstern, Schulmeistern und Moralpredigern. Aus dem Spannungsfeld von Wein, Weib und Wald schuf Janáček im hohen Alter von 70 Jahren in klangmächtigen Bildern eine tief berührende Oper über das menschliche Dasein.

PRESSESTIMME

Janáčeks "Schlaues Füchslein" ist am Theater Vorpommern als eindrucksvolle Teamleistung zu erleben.

"... Die Voraussetzungen sind gut: optisch fantasievoll, dramaturgisch einfallsreich und musikalisch mit jener vokal wie instrumental prägnanten "Sprechmelodie"-Gestik, die Janáčeks Markenzeichen ist. So lebte der Abend von einer wohldosiert ausbalancierten, stets tonintensiv durchglühten "Klangrede" der Philharmoniker (GMD Golo Berg) ... einem bestens besetzten, weil auch stilsicheren Solistenensemble sowie dem "tierisch" gut agierenden Opern- und Kinderchor des Theaters (Rustam Samedov) und dem Ballett der Musikschule (Choreografie Stefan Haufe). Eine eindrucksvolle Teamleistung, der man großen Zuspruch wünscht."        Ostsee-Zeitung, Ekkehard Ochs

"Du wirst sehen, über dich schreibt bald jemand Romane und eine Oper!"