"Kennen Sie Kästner persönlich?"

Kleine, unbekannte Meisterwerke Erich Kästners gelesen von Mechtild Hobl-Friedrich

Text

Termine

Erich Kästner, 1899 in Dresden geboren, gilt bis heute als ein Autor, der immer wieder überraschen kann, so, wie es im Herbst vergangenen Jahres die Erstausgabe der Sammlung von bisher unveröffentlichten oder in verstreuten Publikationen erschienenen Texten ermöglichte. Ernste, heitere, ironische, sarkastische kürzere und längere Erzählungen erweisen den vielseitigen Autor schon früh auch als den scharfsichtigen Gesellschaftskritiker, so dass es nicht verwundert, dass bereits 1933 seine Bücher von den Nationalsozialisten verbrannt wurden und er selbst nicht mehr publizieren durfte.

Kästner heute auf den Autor von Kinderbüchern und (erotischer) Lyrik zu reduzieren, heißt, ihn zu verkennen, denn die jetzt erneut edierten Texte, obwohl „nur“ fürs Feuilleton geschrieben,  beweisen einmal mehr, dass er zu den bedeutendsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts gezählt werden kann. Schon die frühen Texte sind kleine Meisterwerke.

Mechtild Hobl-Friedrich hat aus dem gesamten Spektrum Texte zusammengestellt, die Beispiel geben für Kästners erzählerische Spannweite und ganz gewiss Lust machen werden, sich wieder einmal Kästner lesend zuzuwenden.

 Vorverkauf zusätzlich bei: Parkbuchhandlung, Alleestraße 4 , Putbus und bei Café & Kunst, Markt  11