"Diven sterben einsam",( und erst, wenn sie gut ausgeleuchtet sind).

Ein Abend für und mit einer großartigen Schauspielerin: Brigitte Peters

Text

Termine

 Haben Sie sich schon mal gefragt, was nach einem Theaterabend eigentlich in

der Garderobe passiert?

In seinem neuen Stück „Diven sterben einsam (und erst, wenn sie gut ausgeleuchtet sind)“ erzählt Dirk Audehm  an Hand seiner fiktiven Figur Jane Purcy  Mulligan über das Leben einer alternden Schauspielerin in der englischen Provinz, die nicht begreifen will, dass ein Theaterleben so kurz sein kann. Frech holt sich Audehm Hilfe bei Shakespeare, Schiller, Goldoni, Rilke und Co. und teilt nach allen Seiten aus. So bekommen mit einem Augenzwinkern Regisseure, Kollegen, Kritiker, Liebespartner,

Politiker und selbst Ankleiderinnen ihr Fett weg.

Das alles auf sehr komödiantische   gefühlvolle, berührende Art und Weise.