"Perlen der Streichermusik"

Preussisches Kammerorchester Prenzlau

Termine

Die Uckermark im Nordosten Brandenburgs in unmittelbarer Nachbarschaft zur deutschen Haupt- und Kulturstadt ist die Heimstatt des Preußischen Kammerorchesters, des Initiators eines jährlich stattfindenden internationalen Sommermusikfestivals. Das Orchester hat seine Wurzeln im 1954 gegründeten damaligen Staatlichen Kreiskulturorchester Prenzlau. 1993 ist es aus der Nordostdeutschen Philharmonie hervorgegangen. Bereits 1994 unternahm der Klangkörper erste Tourneen nach Dänemark, Pakistan und in die USA.

Chefdirigenten des Preußischen Kammerorchesters waren Rudolf Nötzel, Hans Rotman, Daniel Inbal und Frank Zacher. 

Regelmäßig konzertiert das Orchester im Kultur- und Festspielhaus Wittenberge, im Theater Putbus und im Schloss der Pommerschen Herzöge Stettin. Seit 2004 ist der Orchesterträger Mitveranstalter des Internationalen Chorfestivals Stettin. Eine viel beachtete Benefiztournee im Juli 2006 mit dem Zürcher Bach Chor zugunsten von Kulturdenkmälern in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern erbrachte über 20 T€. Chorsinfonische Konzerte mit dem Chor der Camerata Nova Stettin, dem Uckermärkischen Konzertchor Prenzlau und dem Philharmonischen Chor der Humboldt-Universität Berlin haben sich zu besonderen Publikumsmagneten entwickelt. Eine intensive Zusammenarbeit pflegt das Orchester zu den Musikhochschulen in Berlin, Rostock und Hannover. So wirkte es im Juli 2007 bei der Opernproduktion von Glucks "Die Chinesinnen" in Hannover mit.   

Beim Internationalen Festival Kammeroper Schloss Rheinsberg musizierte das Preußische Kammerorchester in "Antigona" in Kooperation mit dem Nationaltheater Prag. Mit der Vergabe von Auftragkompositionen ist das Orchester auch als Förderer neuer Musikwerke hervorgetreten, so zum Bachjahr 2000 und zuletzt im Oktober 2006 mit dem Auftragswerk "Kegel statt Trio" von Mathias Husmann zum Mozartjahr.

 

Bálint Gergely - Violoncello

Urs-Michael Theus – Dirigent

Gespielt wird:

Georg Philipp Telemann: Ouvertüre-Suite "Burlesque de Quixotte" TWV 55  

 Edwar Elgar: Konzert für Cello und Orchester e-Moll op. 85 (Streicherfassung)      

Wolfgang Amadeus Mozart: Diveritimento D-Dur KV 136 "Salzburger Sinfonie"  

Peter I. Tschaikowski: Serenade für Streichorchester C-Dur op. 48