Text

„Musik ist Musik –
ganz gleich ob sie für Bühne,
Podium oder Kino geschrieben wurde.“
Erich Wolfgang Korngold

1. Philharmonisches Konzert

Benjamin Schweitzer
Introduktion und Lichtspielszene
Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 B-Dur
KV 207

Arnold Schönberg
Begleitmusik zu einer Lichtspielszene op. 34 Claude Debussy
«La Mer»

Termine

1929 erhielt Arnold Schönberg den Auftrag, eine Filmmusik zu komponieren. Er willigte ein, denn er befand sich in einer prekären finanziellen Situation. Doch er ordnete sich nie einer Vorgabe und schon gar keinem Film unter. So entstand mit der „Begleitmusik zu einer Lichtspielszene“ ein Stück vollkommen absoluter Programmmusik voller imaginativer Kraft.

Benjamin Schweitzers „Introduktion und Lichtspielszene“ bezieht sich bewusst auf Schönbergs Komposition. Auch Schweizer reizt die Spannung, die einer Musik innewohnt, die sich eindeutig bildhaft und doch musikalisch unabhängig gibt. Und so komponierte er 1999/2006 eine Filmmusik jenseits des üblichen Hollywood-Sounds.

Jenseits jeder Erwartung schrieb Claude Debussy seine Sinfonischen Skizzen „La mer“. Denn es ist kein Meeresrauschen, was Debussy hier in impressionistische Klänge setzt, wohl aber die ungestüme Leidenschaft der Brandung, die salzige Seeluft und die ewige Wiederkehr der Wellen.

Leidenschaftlich klassisch gibt sich die Solistin des Abends, Elisabeth Weber, mit ihrer Interpretation des ersten Violinkonzertes von Wolfgang Amadeus Mozart.

 

Wir danken dem Autohaus Boris Becker, Sponsor der Philharmonischen Konzerte

Text