Text

„Das ist nicht das Ende, es ist auch nicht der Anfang vom Ende, aber vielleicht ist es das Ende des Anfangs.“
Winston Churchill

7. Philharmonisches Konzert

György Ligeti
„Atmosphères“
Richard Wagner
Fünf Gedichte von Mathilde Wesendonck für Mezzosopran und großes Orchester
Richard Strauss
„Ein Heldenleben“ op. 40

Termine

Ein Schlüsselwerk der Neuen Musik markiert den Beginn dieses Konzertes. György Ligetis „Atmosphères“ ist nichts weniger als die Überwindung motivisch-thematischer Arbeit und die Schaffung einer neuen musikalischen Form. Es gibt keine Ereignisse mehr, sondern nur Zustände, Atmosphären.

Richard Wagners „Wesendonck“-Lieder sind eine Liebeserklärung – an Mathilde Wesendonck, die Verfasserin der Verse ebenso wie an die Leidenschaft als solche. Hingebungsvoll vorgetragen wird dieser Liedzyklus von der Mezzosopranistin Anne-Theresa Møller, die damit ihren konzertanten Einstand am Theater Vorpommern gibt.

Bei der Uraufführung seines „Heldenleben“ 1899 überraschte Richard Strauss sein Publikum nicht nur mit einem monumentalen Orchesterapparat und einer neuen Formkonzeption, sondern auch mit einem Programm, das umso gewagter erschien, je mehr man dahinter autobiografische Züge vermutete. Den monumentalen Orchesterapparat leiten bei den Konzerten in Greifswald und Stralsund GMD Golo Berg sowie in Neubrandenburg und Neustrelitz GMD Sebastian Tewinkel.

 

Eine Kooperation mit der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg

Text Wir danken dem Autohaus Boris Becker, Sponsor der Philharmonischen Konzerte Text